BaufinanzierungBaufinanzierung - Wo Infos finden, was ist wichtig

Wer sich mit dem Gedanken trägt eine Immobilie zu erwerben, wird sich vorab auch Gedanken über die Finanzierung machen müssen. Denn es können nur die wenigsten die notwendigen Barmittel für den Bau eines Eigenheimes aufbringen und benötigen daher Baugeld .
Wenn jemand schon einmal eine Baufinanzierung mit einer Bank abgeschlossen hat, wird er sich lediglich bei seiner Bank nach den derzeit gültigen Konditionen der Darlehen erkundigen müssen.
Ist aber jemand zum ersten Mal in Begriff, ein Objekt zu erwerben, muss er sich über die Modalitäten einer Baufinanzierung erkundigen. Ebenso muss er sich informieren, wie hoch die Mittel sind, die ihm die Bank zur Verfügung stellt und welche Kosten zusätzlich zu den Kosten für die Immobilie noch zu erwarten sind. Erst dann kann man sich seriös auf die Suche nach der Wunschimmobilie machen.

Die Hauptinformationsquelle für eine beabsichtigte Baufinanzierung wird das persönliche Gespräch mit dem Kundenberater der Bank sein.
Man kann sich aber auch die Informationen selbst zusammen suchen, in dem man im Internet auf die Seiten der Verbraucherzentralen, Banken und Bausparkassen geht und so die notwendigen Informationen einholt.

Auf alle Fälle sollten die konsultierten Stellen den potenziellen Immobilienerwerber seriöse Informationen über die Baufinanzierung geben.
So ist es nicht ohne Bedeutung, die Eigenkapitalquote anzusprechen, die in der Regel bei mindestens 20 % der Finanzierungssumme liegen sollte. Damit müssen nicht unbedingt Barmittel gemeint sein; es können sowohl eigene handwerkliche Leistungen als Eigenkapital angerechnet werden, für die man dann kein zusätzliches Geld aufnehmen muss. Ebenso können vorhandene Bausparverträge herangezogen werden, die dann nach der Zuteilungsphase mit einem zinsgünstigen Bauspardarlehen, den man bequem über einen Darlehensrechner ausrechnen lassen kann in die Finanzierung einfließen können.
Grundsätzlich sollte eine Baufinanzierung auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse des Bauherren abgestimmt werden. Wenn beide Ehepartner erwerbstätig sind, sollte auch der Wegfall eines Arbeitseinkommens, z.B. wegen Familienzuwachs, in Betracht gezogen werden, sodass auch dann noch die Raten gezahlt werden können.
Eine gute Baufinanzierung zeichnet sich zudem dadurch aus, dass die Banken auch Kredite z.B. von der Kreditanstalt für Wiederaufbau vermitteln, die neben den günstigen Zinsen auch eine auf Antrag zeitlich befristete Tilgungsaussetzung anbieten. Diese erleichert dem Bauherren gerade zu Beginn einer Baufinanzierung den Einstieg, wobei dieser auch grundsätzlich verpflichtet sein sollte, Rücklagen für unter Umständen notwendige Renovierungen zu bilden

Impressum